Rennräder – Für sportlich ambitionierte Fahrer/innen

Leicht und schnell. Das sind die zwei wesentlichen Merkmale eines Rennrades. Rennräder eigenen sich perfekt für sportlich ambitionierte Fahrer/innen. Sie zeichnen sich durch ihre leichte Bauweise aus und wiegen meist nur zwischen 8kg und 9kg. Dabei verfügen sie über sehr schmale Reifen um den Rollwiderstand möglichst gering zu halten. Zusätzliche Extras wie z.B. Schutzbleche oder Beleuchtung sucht man hingegen vergebens.
Wie auch bei allen anderen Fahrradtypen findest du hier diverse Unterkategorien, welche sich alle unterscheiden und du vor einem Kauf die Vor- und Nachteile abwägen solltest. Ob Straßenrennrad, Gravelbike, oder futuristisch Aussehendes Triathlonbike, wenn du viele Kilometer in möglichst wenig Zeit zurücklegen möchtest, dann bist du hier genau richtig. Schaue dir unsere kurzen Zusammenfassungen der einzelnen Rennradtypen an und nutze unsere umfangreiche Suchmaschine, um dir die Suche nach dem passenden Bike zu erleichtern.
Preis
1.099,00 € (UVP)
Hersteller
Carver
Preis
1.499,00 € (UVP)
Hersteller
Scott
Preis
7.199,00 € (UVP)
Hersteller
Specialized
Preis
849,00 € (UVP)
Hersteller
Trek
Preis
999,00 € (UVP)
Hersteller
Cannondale
Preis
1.699,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
Preis
1.449,00 € (UVP)
Hersteller
Giant
Preis
5.499,00 € (UVP)
Hersteller
Cannondale
Preis
3.299,00 € (UVP)
Hersteller
Orbea
Preis
1.499,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
Preis
1.299,00 € (UVP)
Hersteller
Trek
Preis
2.599,00 € (UVP)
Hersteller
Focus
Preis
7.649,00 € (UVP)
Hersteller
Giant
Preis
699,00 € (UVP)
Hersteller
Scott
Preis
1.299,00 € (UVP)
Hersteller
Scott
Preis
5.999,00 € (UVP)
Hersteller
Cervelo
Preis
1.699,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
Preis
4.699,00 € (UVP)
Hersteller
BMC
Preis
1.949,00 € (UVP)
Hersteller
Focus
Preis
5.999,00 € (UVP)
Hersteller
Specialized

Die folgenden Fragen sollen Dir dabei helfen, das richtige Rennrad zu finden!

Die Preise können sehr stark variieren und richten sich hauptsächlich nach der Ausstattung und den verbauten Komponenten. Die günstigsten Varianten sind bereits unter 500 € erhältlich, während sehr gut ausgestattete E-Citybikes schnell im höheren vierstelligen Bereich liegen.

Die richtige Rahmenhöhe zu wählen ist unerlässlich für die Auswahl des passenden Bikes.
Die folgende Tabelle zeigt Dir, welche Rahmenhöhe für Dich die Richtige ist:

Körpergröße Rahmenhöhe in cm Rahmenhöhe in Zoll Entspricht*:
155 - 160 cm 47-49 cm 18,5"-19,5" XS / S
160 - 165 cm 49-51 cm 19,5"-20" S / M
165 - 170 cm 51-53 cm 20"-21" M
170 - 175 cm 53-55 cm 21"-22" M / L
175 - 180 cm 55-57 cm 22"-22,5" L
180 - 185 cm 57-60 cm 22,5"-24,5" L / XL
185 - 190 cm 60-62 cm 23,5"-24,5" XL
190 - 195 cm 62-64 cm 24,5"-25" XL / XXL
ab 195 ab 64 cm ab 25" XXL

* Hinweis:
Einige Hersteller geben die Rahmenhöhe als Buchstaben z.B. S, M oder L an. Die tatsächliche Rahmenhöhe kann von Hersteller zu Hersteller stark variieren. Bei den in der Tabelle angegebenen Werten handelt es sich daher nur um Richtwerte. Wir empfehlen, die exakte Rahmenhöhe vor dem Kauf nochmal auf der Website des Herstellers zu prüfen.


Die verschiedenen Kategorien im Überblick

Gravel-Bikes

Das Gravel-Bike ist das Mountainbike unter den Rennrädern und ist eine Weiterentwicklung des Cyclocrossrades. Von Weitem ist das Gravelbike nicht vom normalen Straßenrennrad zu unterscheiden. Wer jedoch genauer hinschaut kann diverse Unterschiede feststellen. Gravelbikes haben leicht breitere Reifen mit Noppen und höherem Luftvolumen, um die Verformbarkeit zu gewährleisten, die es benötigt, um auch auf unbefestigten Wegen die nötige Sicherheit zu bieten. Scheibenbremsen bieten auch in kniffligen Situationen die nötige Bremspower um nicht ungewollt von Fahrrad abzusteigen. Die leicht veränderte Rahmengeometrie ermöglicht ein bequemeres Sitzen, bietet aber dennoch die nötige Aerodynamik für hohes Tempo. Der Lenker wird oft nicht nur nach unten geschwungen, sondern auch leicht zur Seite und der Radstand ist etwas länger als bei herkömmlichen Straßenrennrädern.

Die Merkmale des Gravelbikes im Überblick:
  • Leichter Rahmen aus Carbon oder Aluminium
  • 28" große Räder
  • Nach unten gebogener Lenker (Downsweep)
  • Schmale Reifen mit Profil oder Noppen
  • Scheibenbremsen
  • Aerodynamisch optimierte Sitzposition
  • Typisch aussehende Schalt- und Bremshebel
  • Oft nur mit einem Kettenblatt (1x11, 1x12)

Straßenrennräder

Das Straßenrennrad ist, wie der Name schon vermuten lässt, das schnellste unter allen Fahrrädern. Das Gewicht ist das A und O und die schmalen Reifen fühlen sich auf gut asphaltierten Straßen am wohlsten. Charakteristisch ist der nach unten gebogene Lenker (Downsweep), der eine Aerodynamische Sitzposition bei hoher Geschwindigkeit gewährleistet. Wie auch bei anderen Fahrradtypen gibt es viele verschiedene Arten Rennräder, die alle für bestimmte Anwendungsgebiete optimiert sind. Nach und nach werden immer mehr Rennräder mit Scheibenbremsen ausgestattet, die den klassischen Felgenbremsen technisch überlegen sind.
Durch leichte LED-Lichter und andere Sicherheitsfeatures lässt sich das Rennrad übrigens schnell für den Alltag umrüsten, damit auch im Straßenverkehr nicht auf die nötige Sicherheit verzichtet werden muss.

Die Merkmale des Rennrads im Überblick:
  • Leichte Rahmen aus Carbon oder Aluminium
  • 28" große Räder
  • Sehr schmale Bereifung
  • Nach unten gebogener Lenker (Downsweep)
  • Aerodynamisch optimierte Sitzposition
  • Typisch aussehende Schalt- und Bremshebel
  • Leichtbau

Cyclocross

Das Cyclocrossrad ist die Urform des Mountainbikes und ist eine Weiterentwicklung des Rennrades. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Rennräder für den Einsatz im Gelände zweckentfremdet. Cyclocrossräder sehen von weitem aus wie Rennräder, wer jedoch genauer hinschaut kann schnell Unterschiede feststellen. Die Reifen sind beim CX-Bike wesentlich breiter und die Felgen sind verstärkt, um auch abseits von befestigten Wegen eine gute Performance zu liefern. Der Rahmen ist dem des Rennrades ähnlich und der Fahrer sitzt sehr sportlich auf dem Fahrrad. Wegen den breiten Reifen stehen Gabelrohre und Kettenstreben etwas weiter auseinander. Heutzutage werden die meisten CX-Bikes mit hydraulischen Scheibenbremsen ausgeliefert, die wesentlich mehr Power in Matsch und Schlamm haben, als ihre Vorgänger den Felgenbremsen.

Der Übergang von Cyclocrossrad zu Gravelbike ist fließend und das es führt heutzutage ein Schattendasein (In Deutschland). Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Fahrradtypen ist die Geometrie des Rahmens: CX-Rahmen ermöglichen dem Fahrer eine sportliche und aggressive Sitzposition. Das Gravelbike hingegen zielt eher in Richtung Komfort und macht Touren abseits des Trainings oder Rennens angenehmer.

Trivia: Cyclocrossrennen sind in Deutschland leider sehr selten geworden, erfreuen sich aber in den Niederlanden und Belgien großer Beliebtheit. Die Schlammschlachten werden im Herbst und Winter ausgetragen und haben bei unseren Nachbarn Volksfestcharakter mit ordentlich Stimmung!

Die Merkmale des Cyclocrossrades im Überblick:
  • Leichter Rahmen aus Carbon oder Aluminium
  • Rennradähnliche Geometrie
  • 28" Laufräder
  • Nach unten gebogener Lenker (Downsweep)
  • Schmale Reifen mit Profil oder Noppen
  • Scheibenbremsen
  • Typisch aussehende Schalt- und Bremshebel
  • 2-Fach Schaltung (2x9, 2x10)

Triathlon

Was im Motorsport die Formel 1 ist, ist für Fahrräder das Triathlonrad. Diese sind die am futuristisch aussehendsten aller Fahrräder und die Aerodynamik steht absolut im Vordergrund. Bedingungsloser Leichtbau und Windschnittigkeit lassen im Kampf gegen die Uhr keine Wünsche offen. Typisch ist der Liegelenker, der eine möglichst bequeme und aerodynamisch optimierte Sitzposition über lange Strecken gewährleistet. Selbst Flaschen werden nicht selten im Rahmen integriert, um das Gesamtprofil des Rades nicht unnötig zu verbreitern. Durch die hohen Entwicklungskosten und Optimierungen im Windkanal sind Triathlonräder oft sehr teuer und nur selten in freier Wildbahn zu sehen. Wer sich für ein Triathlonrad interessiert kann sich zu einem kleinen und exklusiven Kreis unter allen Fahrradfahrern zählen.

Die Merkmale eines Triathlon-Rades im Überblick:
  • Flache Rahmen in schier unendlichen Formen und Farben
  • Hochgezogener Lenker
  • Breite Ballonreifen
  • Minimalistische Ausstattung
  • Singlespeed Antrieb