Downhill

Beim Downhill gibt es nur eine Richtung und zwar nach unten! Downhillbikes haben 200mm Federweg und sind ausschließlich für die rasante Abfahrt bestimmt. Groß ausgelegte Bremsen sind dabei Pflicht und bieten Dir die nötige Sicherheit. Wie die Freerider, findet man Downhillbikes meist in Bikeparks und anderen Sportstätten mit Lift oder Shuttles durch die großen Federelemente und die abfahrtorientierte Rahmengeometrie ist das Bergauffahren eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Ob 27,5" oder 29" große Laufräder, Du hast die Wahl! Auch einen Laufradmix – sog. Mulletbikes – bestehend aus einem 27,5" Hinterrad und einem 29" Vorderrad trifft man mittlerweile häufiger bei den Downhillbikes an.

Die Merkmale eines Downhillbikes im Überblick:
  • 200mm Federweg an Front und Heck
  • Grobstollige Reifen
  • Abfahrtsorientierte Geometrie
  • 27,5" oder 29" Laufräder
  • Starke Bremsen
  • Hohes Gewicht (Im Vergleich zu anderen Fahrradtypen)

Die folgenden Fragen sollen Dir dabei helfen, das richtige Downhillbike zu finden!

Welches Downhillbike passt zu mir?

Die Frage nach dem passenden Federweg können wir uns hier sparen, da 200mm Federweg an Front und Heck Standard sind. Viel mehr solltest Du dir Gedanken über die Laufradgröße machen. 27,5" Bikes sind wendig und können besser durch enge Passagen gesteuert werden. 29" Downhillbikes sind durch ihr besseres Überrollverhalten deutlich schneller, wenn der Untergrund besonders unwegsam wird. Im Weltcup hat sich mittlerweile das 29" durchgesetzt und nur wenige Fahrer setzen auf einen Laufradmix aus einem 29" Vorderrad und einem 27,5" Hinterrad, der die Vorteile beider Laufradgrößen kombiniert.

Das Fahrwerk sollte an Deine Fähigkeiten angepasst sein. Wenn Du viel schraubst und Dich gerne mit der Technik hinter den Kulissen befasst, solltest Du auf die nötigen Einstellungsmöglichkeiten der Federelemente achten. Hochpreisige Gabeln und Dämpfer bieten Dir hier mehr Einstellungsmöglichkeiten als die günstigeren Varianten.

Achte auf ausreichend Bremspower! Bremsscheibendurchmesser von 200-220mm gepaart mit einer starken 4-Kolbenbremse sorgen für die nötige Verzögerung. Downhillbikes sind die Schwergewichte unter allen Fahrrädern. Mit 15-18kg im Schnitt aber sehr viel leichter als früher. Wenn Du nicht gerade gegen die Uhr fahren möchtest, kannst Du das Gewicht erstmal hinten anstellen und Deinen Fokus auf die anderen Spezifikationen legen.

Wie viel kostet ein Downhillbike?

Zwischen 3000 € und 6000 € solltest du einplanen.

Worauf muss ich beim Kauf eines Downhillbikes achten?

  • Laufradgröße
  • Ausreichend Bremspower
  • Federung/Fahrwerk

Welche Rahmenhöhe benötige ich?

Die richtige Rahmenhöhe zu wählen ist unerlässlich für die Auswahl des passenden Bikes.
Die folgende Tabelle zeigt Dir, welche Rahmenhöhe für Dich die Richtige ist:

Körpergröße Rahmenhöhe in cm Rahmenhöhe in Zoll Entspricht*:
150 - 155 cm 33-36 cm 13"-14" XS / S
155 - 160 cm 35-38 cm 14"-15" S
160 - 165 cm 38-40 cm 15"-16" S / M
165 - 170 cm 40-43 cm 16"-17" M
170 - 175 cm 42-45 cm 16,5"-17,5" M / L
175 - 180 cm 44-47 cm 17,5"-18,5" L
180 - 185 cm 46-49 cm 18"-19,5" L / XL
185 - 190 cm 49-52 cm 19,5"-20,5" XL
190 - 195 cm 51-56 cm 20,5"-22" XL / XXL
ab 195 ab 56 ab 22" XXL

* Hinweis:
Einige Hersteller geben die Rahmenhöhe als Buchstaben z.B. S, M oder L an. Die tatsächliche Rahmenhöhe kann von Hersteller zu Hersteller stark variieren. Bei den in der Tabelle angegebenen Werten handelt es sich daher nur um Richtwerte. Wir empfehlen, die exakte Rahmenhöhe vor dem Kauf nochmal auf der Website des Herstellers zu prüfen.