Mountainbikes – Perfekte Fahrräder fürs Gelände

Mountainbikes sind Fahrräder, die sich besonders fürs Gelände eignen und meist eine Laufradgröße von 27,5" oder 29" besitzen. Oftmals verfügen sie über einen gefederten Rahmen als auch eine Federgabel und absorbieren Stöße und Schläge somit perfekt. Verschiedene Varianten und Ausführungen ermöglichen die Abdeckung breit gefächerter Einsatzzwecke. Fahrräder aus dieser Kategorie eignen sich sowohl für rasante Abfahrten als auch Touren durch Wald und Wiese.
Xduro Dwnhll 9.0 | 2019 | gelb | Männer
Preis
6.999,00 € (UVP)
Hersteller
Haibike
Powerfly 7 | 2020 | schwarz | Männer
Preis
4.199,00 € (UVP)
Hersteller
Trek
Sduro HardSeven 7.0 | 2019 | schwarz | Männer
Preis
2.999,00 € (UVP)
Hersteller
Haibike
Alpina 4 | 2020 | magicblack matt | Männer
Preis
599,00 € (UVP)
Hersteller
Univega
Stereo 120 HPC TM | 2020 | grau | Männer
Preis
2.799,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
Macina Team XL | 2020 | schwarz | Männer
Preis
3.599,00 € (UVP)
Hersteller
KTM
Top Fuel 8 | 2020 | schwarz | Männer
Preis
2.999,00 € (UVP)
Hersteller
Trek
Mountain Cross MC8 | 2019 | blau | Männer
Preis
6.199,00 € (UVP)
Hersteller
Husqvarna
Seet HardSeven 1.5 Street | 2020 | schwarz | Männer
Preis
499,00 € (UVP)
Hersteller
Haibike
Stereo Hybrid 140 HPC Actionteam 625 Kiox
Preis
6.199,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
Lector 8.9 | 2019 | grün | Männer
Preis
3.999,00 € (UVP)
Hersteller
Ghost
Uproc7 8.70 - D0 | 2020 | grau | Männer
Preis
5.599,00 € (UVP)
Hersteller
Flyer
Jarifa2 6.7 Nine | 2020 | grün | Männer
Preis
3.099,00 € (UVP)
Hersteller
Focus
Access WS Race | 2019 | lila | Frauen | Diamant
Preis
799,00 € (UVP)
Hersteller
Cube
MXC Gent | 2019 | schwarz | Männer
Preis
399,00 € (UVP)
Hersteller
Leaderfox
Trailfox AMP Two | 2019 | rot | Männer
Preis
5.999,00 € (UVP)
Hersteller
BMC
Big.Nine XT-Edition | 2020 | weiß | Männer
Preis
1.699,00 € (UVP)
Hersteller
Merida
Strict 190 | 2018 | schwarz | Männer
Preis
1.599,00 € (UVP)
Hersteller
Carver

Die folgenden Fragen sollen Dir dabei helfen, das richtige Mountainbike zu finden!

Es gibt viele verschiedene Arten von Mountainbikes, die alle für einen bestimmten Einsatzzweck optimiert sind. Laufradgröße, Geometrie des Rahmens und Federweg sind hier die wichtigsten Parameter. Moderne Fahrräder sind sehr flexibel und können viele Einsatzzwecke abdecken, jedoch muss immer irgendwo ein Kompromiss eigegangen werden. Möchtest Du nur über Waldwege fegen und Deine Fitness trainieren oder darf es hier und da auch mal ein Sprung sein, der die Abfahrt interessanter gestaltet?

Weiter unten findest Du detaillierte Informationen zu den verschiedenen Mountainbike-Typen, die Dir die Kaufentscheidung erleichtern.

Für ein gutes Mountainbike solltest Du zwischen 1000€ und 5000€ einplanen, je nach Anwendungsgebiet und Einsatzzweck. Mit dem höheren Preis gehen auch bessere und langlebigere Komponenten einher – darunter fallen z.B. Schaltwerk, Federung und Laufräder. Nutze unsere Vergleichsfunktion um verschiedene Bikes direkt miteinander zu vergleichen!

Die richtige Rahmenhöhe zu wählen ist unerlässlich für die Auswahl des passenden Bikes.
Die folgende Tabelle zeigt Dir, welche Rahmenhöhe für Dich die Richtige ist:

Körpergröße Rahmenhöhe in cm Rahmenhöhe in Zoll Entspricht*:
150 - 155 cm 33-36 cm 13"-14" XS / S
155 - 160 cm 35-38 cm 14"-15" S
160 - 165 cm 38-40 cm 15"-16" S / M
165 - 170 cm 40-43 cm 16"-17" M
170 - 175 cm 42-45 cm 16,5"-17,5" M / L
175 - 180 cm 44-47 cm 17,5"-18,5" L
180 - 185 cm 46-49 cm 18"-19,5" L / XL
185 - 190 cm 49-52 cm 19,5"-20,5" XL
190 - 195 cm 51-56 cm 20,5"-22" XL / XXL
ab 195 ab 56 ab 22" XXL

* Hinweis:
Einige Hersteller geben die Rahmenhöhe als Buchstaben z.B. S, M oder L an. Die tatsächliche Rahmenhöhe kann von Hersteller zu Hersteller stark variieren. Bei den in der Tabelle angegebenen Werten handelt es sich daher nur um Richtwerte. Wir empfehlen, die exakte Rahmenhöhe vor dem Kauf nochmal auf der Website des Herstellers zu prüfen.


Die verschiedenen Kategorien im Überblick

Cross-Country (XC/CC)

Das Cross-Countrybike ist das Fahrrad für den versierten Sportler. Das XC Bike scheut weder den Aufstieg noch die Abfahrt und ist ein leichtes Rad, das das Fahren auf jedem Untergrund ermöglicht – nicht zuletzt wegen den 100 bis 130mm langen Federelementen. Bei der Laufradgröße geht der Trend ganz klar in Richtung 29" – vereinzelt findet man jedoch auch noch kleinere Räder an XC Bikes. Das Gewicht liegt meist zwischen 10 und 14 kg, Anbauten für den öffentlichen Straßenverkehr sucht man aus Gewichtgründen vergeblich.


Downhill

Beim Downhill gibt es nur eine Richtung und zwar nach unten! Downhillbikes haben 200mm Federweg und sind ausschließlich für die rasante Abfahrt bestimmt. Groß ausgelegte Bremsen sind dabei Pflicht und bieten Dir die nötige Sicherheit. Wie die Freerider, findet man Downhillbikes meist in Bikeparks und anderen Sportstätten mit Lift oder Shuttles durch die großen Federelemente und die abfahrtorientierte Rahmengeometrie ist das Bergauffahren eine nicht zu unterschätzende Herausforderung. Ob 27,5" oder 29" große Laufräder, Du hast die Wahl! Auch einen Laufradmix – sog. Mulletbikes – bestehend aus einem 27,5" Hinterrad und einem 29" Vorderrad trifft man mittlerweile häufiger bei den Downhillbikes an.


Enduro

In den letzten Jahren ist die Menge an Endurobikes schier unenedlich gewachen. Durch neue Technologien und Fertigungsweisen sind nun auch Federwege von 160 bis 170mm sehr leicht und im Nu mit eigener Kraft auf den Berg gebracht. Endurobikes sind vollgefedert und lassen keine Wünsche offen – so bewältigst Du große Sprünge und umfährst Steinfelder mit Leichtigkeit. Die Haupt-Merkmale von Endurobikes zeichnen sich durch Federwege von 160 bis 170mm, Laufradgrößen zwischen 27,5 und 29" sowie grobstollige Reifen aus. Ob Alurahmen oder Carbonrahmen – Dieses Bike ist Deine Spaßgarantie auf allen Untergründen!


Freeride

Eine Nische im Fahrradkosmos besetzen die sogenannten Freeridebikes. 170-200mm Federweg lassen keine Wünsche offen – solange man nicht bergauf treten muss. Freerider fühlen sich im Bikepark wohl und meiden den Uphill, der möglichst vom Lift oder Shuttlebus erledigt wird. Die Laufradgröße beträgt meistens 27,5" und erlaubt ein agileres Verhalten, als das ihrer großen Verwandten, den Downhillbikes. Freeride ist eine Kombination aus Dirtjump und Downhill. Die Sprünge sind groß und der Untergrund ist unwegsam – wenn Du ein wendiges Bike für den Bikepark suchst, bist Du hier genau richtig!


Dirtbike

Dirtbikes sind kleine, wendige Fahrräder die zum Springen einladen. Die kompakte Rahmengeometrie und das geringe Gewicht machen das Dirtbike zum echten Luftakrobaten. Ähnlich wie bei Downhill- und Freeridebikes, sind Dirtbikes für ihren Einsatzzweck im Dirtpark, Pumptrack und Slopestylekurs bedingungslos optimiert. Robuste Komponenten verzeihen auch größere Fahrfehler und sind vergleichsweise günstig zu haben, wenn doch mal etwas kaputtgehen sollte. Der Sattel dient hauptsächlich dem Sitzen, wenn das Fahrrad nicht in Bewegung ist. Dirtbikes werden fast nur im Stehen gefahren und sind für Touren oder Erledigungen im Alltag ungeeignet – nicht zuletzt wegen der nicht vorhandenen Schaltung. Ob vollgefedert oder als Hardtail, mit einem Dirtbike holt man sich neben einem neuen Fahrrad auch jede Menge Spaß ins Haus!


Trailbike

Das Trailbike oder auch All-Mountainbike (ATB) ist der Allrounder unter den Fahrrädern. Ähnlich wie das Endurobike, eignet sich das Trailbike für rasante und anspruchsvolle Abfahrten. Federwege von 120 bis 150mm ermöglichen neben perfekten Abfahrteigenschaften auch gleichzeitig eine effiziente Uphillperformance. Trailbikes sind meist mit 27,5 oder 29" großen Laufrädern ausgestattet und zeichnen sich durch ihren Gewichtsvorteil gegenüber Endurobikes aus.


Fatbike

Fatbikes sind – wie der Name bereits vermuten lässt – Fahrräder mit extrem breiten Reifen. Durch die "fetten" Reifen ist kein Untergrund vor ihnen sicher. Schnee, Sand und Schlamm stellen kein Problem dar, denn sie versinken kaum im weichen Untergrund. Viele Komponenten, die bei "normalen" Fahrrädern verbaut sind, finden hier keine Verwendung. Breite Federgabeln, Kettenstreben und Nabenbreiten bieten den Reifen den nötigen Freiraum und sind speziell für Fatbikes ausgelegt. Durch den niedrigen Luftdruck und das große Luftvolumen kann oft auf eine Federgabel verzichtet werden (Rigidbike), was zum einen den Preis drückt und zum anderen ordentlich Gewicht spart. Leichtgewichte sind sie dennoch nicht, denn die großen Pneus und Felgen wiegen deutlich mehr als ihre schmalen Verwandten. Fatbikes sind sehr gut für Kinder geeignet, da ihr geringes Körpergewicht oftmals nicht ausreicht, um das Losbrechmoment einer Federgabel zu überwinden. Ein rigides Fatbike ist also eine echte Alternative zu den doch recht hochpreisigen Kinderfullies!